您目前的位置: 首页» DEUTSCH
 Überblick

Die im Jahre 1951 gegründete UIBE ist eine interdisziplinäre nationale Schlüsseluniversität mit den akademischen Schwerpunkten Wirtschaft, Management, Recht und Literatur. Seit ihrer Gründung hat die Universität unermüdlich und innovativ ihr Motto verfolgt: “Bildung, Rechtschaffenheit, Strebsamkeit, Beharrlichkeit”.

Gegenwärtig besteht die UIBE aus 15 Fakultäten, einer Graduierten-Schule und einer Abteilung für Leibeserziehung. Diese bieten zusammen über 1440 Kurse im Undergraduate-Bereich, 1000 Kurse im Graduiertenbereich und 100 Kurse in den Promotionsprogrammen an.

1989 wurde die UIBE die erste Universität in China mit einem Kuratorium. Dessen Mitglieder kamen aus dem Ministerium für Außenhandel und wirtschaftliche Zusammenarbeit (heute: Handelsministerium), aus staatlichen Außenhandelsfirmen, dem Chinesischen Zoll, der Bank of China, der People’s Insurance Company of China und der Hongkonger Handelskammer. Der frühere stellvertretende Ministerpräsident Herr Li Lanqing übernahm den Vorsitz der ersten Session und die frühere stellvertretende Ministerpräsidentin Frau Wu Yi den Vorsitz der zweiten Session.

Die UIBE hat eine Spitzenstellung bei der Entwicklung internationaler Partnerschaften mit Universitäten aus aller Welt inne. Zurzeit unterhält sie Kooperationen mit über 120 ausländischen Hochschulen und internationalen Organisationen.

 

Grundlegende Daten

1951     Die UIBE wird als “Beijing Institute of Foreign Trade” unter Leitung des Ministeriums für Außenhandel und wirtschaftliche Zusammenarbeit gegründet.

1954    Die ersten Gruppe internationaler Studenten wird immatrikuliert.

1960    Die UIBE wird von der chinesischen Regierung aufgrund ihres hervorragenden akademischen Programms als Schlüsseluniversität anerkannt.

1984     Die UIBE wird umbenannt in University of International Business and Economics.

1989     Die UIBE bekommt als erste Universität in China ein Kuratorium.

1997     Die UIBE wird in die Liste der Universitäten im “Projekt 211” aufgenommen. Das ist ein Regierungsprogramm zur Weiterentwicklung von 100 chinesischen Hochschulen zu akademischen Exzellenz-Institutionen für das 21. Jahrhundert.

2000     Die UIBE fusioniert mit dem „China Institute of Finance and Banking“ und wird direkt dem Erziehungsministerium unterstellt.

2010     Die UIBE verkündet die Gründung ihrer Bildungs-Stiftung, durch die sie Spenden einnehmen kann.

2010     Das Handelsministerium und das Erziehungsministerium unterzeichnen einen Vertrag über gemeinsame Unterstützung der Universität.


 

Fakten in Kürze

Fakultät

1014 chinesische und 138 internationale Fakultätsmitglieder (unter letzteren 38 in Vollzeit und 100 in Teilzeit)

 

Verwaltung

685 Mitarbeiter

 

Akademischer Kalender

Zwei 18-wöchige Semester und eine einmonatige Sommerschule

 

Studienprogramme

39 Bachelor-Programme

73 Master-Programme

32 Promotionsprogramme

 

Bibliotheksbestand

1.600.000 Bände

 

Vollzeitstudenten

Chinesen: 8423 Nicht-Graduierte und 4826 Graduierte (davon 611 Doktoranden)

Internationale Studenten: 3100 aus 129 Ländern

 

Beschäftigungsstatistik Juli 2014

Bachelor: 97,81 Prozent

Graduierte: 99,22 Prozent

 

Internationale Kooperationen Stand Dezember 2011

200 Grundsatzvereinbarungen und Vereinbarungen mit 133 Partnern in 41 Ländern und Regionen

 

Konfuzius-Institute

Bis 2014 hat die UIBE 7 Konfuzius-Institute in Japan, Russland, Griechenland, Mexiko, den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Brasilien eingerichtet. Ein neues Konfuzius-Institut in Malawi (Afrika) wird 2014 mit Genehmigung des Chinesischen Büros für Chinesisch als Fremdsprache („Hanban“) gegründet.

 

Sponsorengelder 2014

Über 210 Millionen RMB

 

Studien-Programme

Die UIBE bietet ein breites Spektrum von Studienprogrammen mit Bachelor-, Master – und PhD-Abschluss in den Bereichen Wirtschaft, Business-Administration, Recht und Sprache an. Programme wie Internationaler Handel, Internationales Wirtschaftsrecht, Englisch und Internationales Geschäftsmanagement sind als Schlüsselprogramme in das Projekt 211 aufgenommen.

Neben den regulären Studienprogrammen bietet die UIBE berufsbildende Programme mit Zertifikat, Fernstudienprogramme und Fortbildungsprogramme für chinesische und ausländische Regierungsbeamte, Führungskräfte aus der Wirtschaft und Wissenschaftler an.

Forschung

Nach der Gründung im Jahre 1951 übernahm die UIBE schnell die Führung in Forschung und Unterricht in den Bereichen Internationaler Handel und wirtschaftswissenschaftliche Lehre in China. Die Hochschule wurde zu einem Magneten, der die besten Handelsexperten der Nation anzog. Heute hat die UIBE über 80 Forschungsinstitute und Forschungszentren.

Die UIBE arbeitet aktiv mit Ministerien, öffentlichen und privaten Körperschaften und internationalen Organisationen zusammen. Zu den Partnern gehören die United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD), die World Trade Organization (WTO), die Europäische Union (EU), die Asian Development Bank (ADB) und das Boao Forum for Asia (BFA).

Die UIBE ist jedes Jahr Veranstaltungsort für etwa 30 internationale Symposien und Workshops, sie publiziert Hunderte von Büchern, Lehrwerken, Multi-Media-Materialien, wissenschaftliche Abschlussarbeiten und Journale. Im Zeitraum von 2006 bis 2011 haben Mitarbeiter der UIBE 1110 Bücher und 5210 Arbeitspapiere veröffentlicht.

 

Internationales

Internationale Zusammenarbeit und Austausch

Die UIBE legt großen Wert auf internationale Zusammenarbeit und Austausch. Sie hat offizielle Partnerschaften mit mehr als 120 ausländischen Universitäten und internationalen Organisationen abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit den Partnern bereitet die UIBE die Studenten auf internationale Tätigkeiten vor, indem sie den Dialog zwischen den chinesischen und den internationalen Studenten aktiv durch unzählige Möglichkeiten kulturellen Austausches und durch Auslandsprogramme fördert

 

Internationale Studenten

Die ersten internationalen Studenten wurden 1954 immatrikuliert. Damit ist die UIBE eine der ersten Universitäten, die internationale Studierende aufgenommen haben. Heute leben hier internationale Studenten aus über 125 Ländern rund um die Erde.

 

Bereitstellung von Unterrichtsressourcen für chinesische Sprache und Kultur in aller Welt

Die UIBE ist Sitz des International Business Chinese Language Teaching and Resource Development Center (Beijing). Unter Leitung des Hanban fördert dieses Zentrum aktiv die Verbreitung der chinesischen Sprache im Ausland. Es trainiert Dozenten, veröffentlicht Lehrwerke und elektronische Unterrichtsmaterialien, organisiert interkulturelle Aktivitäten, Konferenzen und Workshops innerhalb und außerhalb Chinas, unterrichtet Studenten und organisiert HSK- und BCT-Tests.

Die UIBE beherbergt außerdem das Beijing Center, ein Programm, das hauptsächlich für amerikanische Studierende in China eingerichtet wurde. Dieses Zentrum hat die größte Sammlung von englischsprachigen Büchern über China in ganz Peking.

 


Leben auf dem Campus

Stipendien und finanzielle Unterstützung

Die UIBE unterstützt die Studierenden in ihrer persönlichen Entwicklung durch das Office of Student Service, das Office of Career Development, das Office of Student Assistance, das Office of Entrepreneurship and Innovation und die Studenten-Union.

Jedes Jahr stellt die UIBE einige Millionen RMB für Stipendien und die finanzielle Förderung von chinesischen und internationalen Studierenden bereit. Die Stipendien für internationale Studierende umfassen neben denen der chinesischen Regierung und der Pekinger Regierung auch Stipendien der UIBE.

 

Globale Campus- und Studenten-Aktivitäten

Durch ihre Lage im Chaoyang-Distrikt, einem der dynamischsten Zentren der Wirtschaftsentwicklung und Internationalisierung, gibt die UIBE ihren Studenten Gelegenheit, das internationale Geschäftsleben und interkulturelle Aktivitäten zu erleben und einen Sinn für Unabhängigkeit und Internationalität zu entwickeln.

Die UIBE hat 77 Studentenclubs eingerichtet, die für chinesische und internationale Studenten offen sind. Sie haben schon eine Vielzahl von multikulturellen Programmen und Konferenzen auf dem Campus durchgeführt, darunter das Internationale Kultur-Festival, das Botschafter-Forum und die Global Village Week. Jedes Jahr lädt die UIBE zahlreiche Führungspersönlichkeiten aus Regierungen und internationalen Organisationen, Professoren aus Eliteuniversitäten und Manager aus multinationalen Unternehmen ein, Vorlesungen und Seminare zu globalen Themen zu halten.

 

Nach der UIBE

Seit ihrer Gründung hat die Universität traditionell den Ruf gehabt, Ausbildungsstätte für hochrangige Beamte des Handelsministeriums der chinesischen Regierung zu sein. Absolventen der UIBE spielen eine wichtige Rolle in chinesischen Ministerien, Finanzunternehmen, beim chinesischen Zoll, in Botschaften, Universitäten und internationalen Organisationen wie WTO, IMF und WB sowie in multinationalen Unternehmen.

Einige der namhaften Alumni sind

Ø  Lin Jianhai, im März 2012 nominierter Sekretär des International Monetary Fund (IMF).

Ø  Shi Guangsheng, früherer Minister für Außenhandel und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Ø  Zhou Wenzhong, früherer Botschafter Chinas in den Vereinigten Staaten

Ø  Gao Xiqing, amtierender CEO der China Investment Corporation (CIC).

Ø  Zdzislaw Goralczyk, früherer Botschafter Polens in China.

Karte

 

 

Kontakt

University of International Business and Economics

No. 10, East Huixin Street

Chaoyang District

Beijing, 100029

P.R.China

Fax: +86 (10) 64493860

Home website: www.uibe.edu.cn  

Website für internationale Studenten: www.uibe.cn

 Die Fakultät für Fremdsprachenstudien (School of Foreign Studies)

 

Die Fakultät für Fremdsprachenstudien (School of Foreign Studies, im Folgenden: SFS) wurde 1954 ursprünglich als zweite Abteilung des Beijing Foreign Trades College gegründet. Sie umfasst zehn Abteilungen, nämlich die Abteilungen für Arabisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Spanisch, Russisch, Vietnamesisch und Portugiesisch. In Arabisch, Spanisch, Japanisch sowie einigen Non-Lingua-Franca-Sprachen wie Koreanisch, Italienisch, Vietnamesisch und Portugiesisch werden gegenwärtig spezialisierte Hauptfach-Studienprogramme auf nationaler Ebene entwickelt , darüberhinaus für Arabisch, Spanisch und die Non-Lingua-Franca-Sprachen spezialisierte Hauptfach-Studienprogramme auf Pekinger Ebene.

Die SFS bietet gegenwärtig ein spezialisiertes Promotionsprogramm “Wirtschafts-Fremdsprachenstudium” an, das eigenständig unter dem Promotionsprogram “Angewandte Wirtschaftswissenschaften” eingerichtet wurde, sowie ein Masterprogramm “Fremdsprache und fremdsprachliche Literatur”.

Darüber hinaus hat die Schule neun spezialisierte Masterprogramme für Japanische Sprache und Literatur, Arabische Sprache und Literatur, Deutsche Sprache und Literatur, Spanische Sprache und Literatur, Russische Sprache und Literatur, Asiatische und Afrikanische Sprachen und Literaturen, Europäische Sprachen und Literaturen sowie Fremdsprachenlinguistik und Angewandte Linguistik.

In den zehn Studiengängen des SFS wurden in den vergangenen 50 Jahren Tausende von Graduierten ausgebildet, die in allen Berufen und Sparten, vornehmlich im internationalen Handel, tätig sind. Viele davon sind zu Stützen oder auch Köpfen ihrer Arbeitseinheit geworden: z.B. war Shi Guangsheng ehemals Minister für Außenhandel, Song Hai ist jetzt Vize-Gouverneur der Provinz Guangdong, Cao Weizhu amtiert als stellvertretender Generalsekretär des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses und Guo Li als stellvertretender Direktor des Chinesischen Verbindungsbüros in Hongkong, um nur einige zu nennen.

Die zehn Abteilungen der Fakultät sind zum großen Teil Mitglieder und / oder Stammmitglieder der entsprechenden nationalen Verbände für Didaktik und Literatur. Die Japanisch-Abteilung ist das leitende Institut des Internationalen Chinesischen Verbandes für Wirtschaftsjapanisch. Gegenwärtig sind einige Professoren Mitglieder, Stammmitglieder, Generalsekretäre, Leiter oder stellvertretende Leiter verschiedener akademischer Organisationen in ihrem jeweiligen Fachbereich.

In seiner Entwicklungsgeschichte hat die SFS viele bekannte Wissenschaftler und Gelehrte gesehen: z.B. Chan Tao, Song Wenjun, Shen Daming, Zhang Xiongwu, Zhao Run, Jiang Xindao, Xiao Tianyou, und viele andere. Gegenwärtig verfügt die Fakultät über hochqualifiziertes Lehr- und Forschungspersonal. Unter den 79 Fakultätsmitgliedern sind 20 Ordentliche Professoren und 31 Außerordentliche Professoren. 42 (oder 53,16 Prozent) von ihnen haben den Doktorgrad erworben. Unsere Fakultätsmitglieder gehen häufig ins Ausland, um zu unterrichten oder an internationalen wissenschaftlichen Konferenzen teilzunehmen; mehr als 90 Prozent von ihnen haben im Ausland studiert oder eine Fortbildung gemacht. Etliche sind, in Anerkennung ihrer Verdienste um Lehre und Forschung, von hochrangigen Vertretern der Gastländer ausgezeichnet oder offiziell empfangen worden.

Gegenwärtig leiten unsere Fakultätsmitglieder mehr als 10 Projekte, die als sozialwissenschaftliche Projekte vom Staat, von der Provinz oder von Ministerien finanziell unterstützt werden.

Die Studenten der SFS, die aus allen Teilen Chinas kommen, zeichnen sich durch gute Begabung und Kompetenz aus. Insgesamt studieren hier gegenwärtig über 800 Bachelorstudenten und 100 Graduierte. Die Absolventen finden sehr gute Aufnahme auf dem Arbeitsmarkt, was auf die internationale und interdisziplinäre Ausrichtung unserer Ausbildung, die Kombination von Handel und Fremdsprachen sowie das Training in zwei Sprachen (Hauptfachsprache und Englisch) der SFS zurückzuführen ist.

Die Deutschabteilung - als Vorgänger der Deutschen Fakultät - wurde im Jahr 1951 gegründet. Damit gehört Germanistik zu den zwei ältesten Fachrichtungen für Fremdsprachen an der UIBE. Die Deutsche Fakultät verfügt über hoch qualifizierte Lehrkräfte, darunter 7 Professoren, 4 außerordentliche Professoren und 4 Dozentinnen. Von ihnen haben acht einen Doktortitel erworben und zwei promovieren zur Zeit.

Die Lehrkräfte der Deutschen Fakultät haben in der wissenschaftlichen Forschung große Erfolge errungen. Zur Zeit sind mehrere Professoren auch als Gastprofessor an der chinesischen Akademie für Sozialwisschenschaften und anderen Hochschulen tätig. Unvollständigen statistischen Angaben zufolge haben alle Lehrkräfte dieser Fakultät in den letzten Jahren etwa 7 Werke, über 100 Artikel und 5 Lehrwerke veröffentlicht. In der Abteilung wird im Moment ein staatliches Forschungsprojekt durchgeführt ( Projektleiter: Prof. Jinglin Du). Das Lehrwerk “Deutsche Kulturgeschichte”, herausgegeben von Prof. Bojie Li, wurde für “Exellenzlehrwerk Beijing” ausgewählt.

Prof. Bojie Li ist zur Zeit Mitglied des chinesischen Germanistenverbandes.

Prof. Xiaohu Feng ist jetzt Mitglied des Internationalen Wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Deutsche Sprache und Vorstand im Board des Forschungsverbandes der Kognitiven Linguistik der VR. China.

Während des 4-jährigen Studiums studieren die Studenten Germanistik, erwerben Wissen über Wirtschaft und Handel und nicht zuletzt eignen sie sich Kulturwissen über China und Deutschland an. Die Studierenden sollen zu fachlich qualifizierten Persönlichkeiten herangebildet werden, die in der Lage sind, in den Bereichen Lehre und Forschung, in staatlichen Großunternehmen und internationalen Unternehmen Aufgaben zu übernehmen.

Für die Studenten, die einen B.A.-Abschluss erwerben, werden folgende Unterrichtsfächer angeboten: Grundstudium Deutsch, ausgewählte Werke der deutschen Literatur, Übersetzen, Dolmetschen, Stilistik und Schreibfertigkeit, Einführung in die Linguistik, Deutsche Kultur, Einführung in das Wirtschaftssystem der Bundesrepublik Deutschland, Wirtschaftsrecht in Deutschland, Didaktik und Methodik für DaF, Deutsche Geschichte, Interkulturelle Kommunikation, Deutsche Landeskunde, Zeitungslektüre etc.

Die Studenten, die einen M.A.-Abschluss erwerben, können sich für eine der vier fachlichen Schwerpunkte entscheiden, Deutsche Literatur, Deutsch als Fremdsprache, Wirtschaftsdeutsch oder Deutsch für Rechtswissenschaft. Während des Magisterstudiums sollen die Studierenden solides theoretisches Wissen und umfangreiches Fachwissen erwerben. Nach dem Studium sollen sie in der Lage sein, an Hochschulen und Forschungsinstitutionen, sowie in der internationalen Zusammenarbeit anspruchsvolle Aufgabe zu übernehmen.

In den letzten Jahren haben viele Studierenden der Deutschen Fakultät an verschiedenen nationalen wie internationalen Wettbewerben teilgenommen und sind mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden.